Angriff auf Ultras Braunschweig in Mönchengladbach

Bereits vor einiger Zeit berichteten wir hier auf Ende der Fahnenstange über die verhärteten Zustände bei der Eintracht. Nazis im Stadion sowie rechte Hegemonie, eine blinde Vereinsleitung und die verzweifelten Versuche antifaschistischer und antidiskriminierender Gruppen wie der Initiative gegen rechte (Hooligan)-Strukturen und Ultras Braunschweig auf Nazis und rechte Gewalt in der Fanszene aufmerksam zu machen, offenbaren die desaströsen Verhältnisse, die in der Braunschweiger Fußballkultur herrschen.  Doch nun wurde letzten Freitag ein weiterer trauriger Höhepunkt einer langen Geschichte von Übergriffen auf antifaschistische Personen und Eintrachtfans seitens rechter Hooligans erreicht.

Beim Bundesligaspiel der Eintracht gegen Borussia Mönchengladbach am 20.09.13 kam es im Borussia-Park zu einem Angriff von rechten Hooligans der Eintracht auf die antifaschistischen Ultras von UB 01. Ultras Braunschweig, die sich das erste Mal seit Jahren wieder in die Fankurve stellten, wurden bereits vor dem Spiel vonseiten ca. 35 Nazi-Hooligans massiv bedrängt, eingeschüchtert und angegriffen. Die Konsequenz daraus war ein notgedrungener Wechsel in den Sitzplatzbereich, der nur unter der Begleitung des Ordnungsdienstes möglich war. Nach dem Spiel kam es dann zu einem Blocksturm im Sitzplatzbereich, an dem sich ca. 50-60 Personen von gewalttätigen rechten Hooligans, Ultras und Fans der Eintracht beteiligten. Polizei und Ordnungsdienst mussten unter Einsatz von Pfefferspray die Angreifer aus dem Block drängen. Unter anderem beteiligten sich Personen aus dem Spektrum der Fetten Schweine, Kategorie Braunschweig (aufgelöst), Alten Kameraden und Exzess Boys an dem Übergriff. Glücklicherweise gab es durch die Gewalt besagter Gruppen keine schwerer Verletzten an dem Tag.

Wie die Antifaschistische Gruppe Braunschweig (AGB) auf ihrer Facebook-Seite berichtet, kam es noch am selben Abend in Braunschweig zu einer Transparent-Aktion von mehreren Dutzend Personen, die sich solidarisch mit UB 01 zeigten.

 

Quelle: AGB
Quelle: AGB

 

Ultras Braunschweig veröffentlichten gestern eine ausführliche Stellungnahme zu dem Übergriff auf der Seite Faszination Fankurve. In ihr finden sich eine detailiertere Beschreibung der Ereignisse sowie Forderungen und Perspektiven für ein konsequent antifaschistisches Engagement seitens des Vereins und der Fanszene. Zudem erschien ein Artikel auf der Homepage des Transparent Magazins. Die Lektüre beider Texte wird ausdrücklich empfohlen.

Keine Eintracht mit Nazis! Im Stadion und sonstwo. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.